loader

Pokémon-Fans sind nicht begeistert, dass der kleine Magikarp sterben kann

Anonim

Das neue mobile Spiel der Pokémon Company International, Magikarp Jump, zielt darauf ab, den am meisten ungeliebten Fisch der Serie in den besten Springer zu heben, den er sein kann. Magikarp schwimmt um seinen eigenen kleinen Teich und verschlingt fröhlich Snacks. Er trainiert, indem er sein Gesicht in Boxsäcke stürzt. Es gerät in Schwierigkeiten. Es stirbt.

Ja, Magikarp kann sterben, und genau wie der Untergang ihres ersten Goldfisches haben die Spieler den Tod ihres Magikarp mit Überraschung, Verwirrung und etwas Ärger beklagt.

Die Pokémon-Serie war schon immer zurückhaltend, wenn es darum ging, den Tod auf dem Bildschirm zu zeigen. Es gibt tragische Geschichten, die in der Geschichte des Spiels verstreut sind. Cubone ist eine trauernde Kreatur, die den Schädel der toten Mutter trägt. In Lavender Town gibt es einen mit Geistern besetzten Turm, in dem Trainer ihre gefallenen Kämpfer trauern. Eine Episode von Pokémon Sun und Moon, die zu Beginn dieses Jahres anime erschien, setzte sich mit der Geschichte von Litten und Stoutland gegen den Tod durch - zwei trainerlose Freunde, die alleine unterwegs sind. Wenn einer krank wird, muss der andere lernen, ohne seinen lieben Freund zu leben.

MEINE MAGIKARP VERDAMMT
Dieses Spiel hat mich beschissen Mann pic.twitter.com/2JDyqwoZlU

- wind (@ windslicer4) 30. Mai 2017

Aber wenn es um Kreaturen geht, die in der Obhut eines Trainers stehen, sterben Pokémon nicht. Sie werden ohnmächtig. Die dunkle Wendung von Magikarp Jump zu dieser anerkannten Tatsache hat die Spieler dazu gezwungen, ihren Unglauben online zu stellen. Die Suche nach „Magikarp gestorben“ auf Twitter ist wie das Stolpern in eine kollektive Rache, voller Schock, Schimpfwörter und vielen sehr guten Screenshots.

Die meisten Magikarp scheinen den Eimer auf eine von zwei Arten zu treten: Sie werden von einem verwirrenden Voltorb in die Luft gejagt, oder ein Pidgeotto schnappt sie mitten im Sprung. Um fair zu sein, warnt Sie das Spiel selbst auf dieser App-Seite: "Wenn es zu hoch in den Himmel fliegt, wird es manchmal vom Vogel-Pokémon-Pidgeotto erfasst - nie wieder gesehen!" Diese Todesfälle sind es Nach dem leisesten Nachdenken grimmig, aber das Spiel jubelt fröhlich an jedem Magikarp-Mischen dieser sterblichen Spirale vorbei, sodass der Spieler schnell einen Ersatz finden kann.

MEINE MAGIKARP VERDAMMTES FOTO pic.twitter.com/LuQrqFfZb4

- jess @ wanted hype (@jawtitan) 28. Mai 2017

MEINE MAGIKARP VERDAMMT. Es ist gerade gestorben. ES IST TOT. WAS. pic.twitter.com/RZ0Xq07LaD

- Jacob Knipe (@ cyberdoctor42) 29. Mai 2017

Zumindest ist es gut zu sehen, dass die Spieler verstehen, was mit ihrem Magikarp passiert. Nichts ist trauriger als jemand, der es ablehnt.

Auf zu diesem großen Teich am Himmel, Knospe.

Tipp Der Redaktion