loader

Die NYPD verwendet ein neues Mustererkennungssystem, um Straftaten aufzuklären

Anonim

Die Polizeibehörde von New York City verwendet ein neues Softwaresystem namens Patternizr, das Beamten bei der Suche nach "Hunderttausenden" von Fallakten hilft, wie ein Bericht in der Washington Post berichtet.

In dem Bericht heißt es, dass die Software im eigenen Haus entwickelt wurde. Analysten können damit eine Vielzahl von Dateien durchsuchen, um nach Mustern oder ähnlichen Straftaten zu suchen. Zuvor mussten sie physische Dateien durchlaufen haben. In einem Beispiel benutzten die Beamten das System, um zwei Verbrechen zu verbinden - einen Mann, der eine Spritze benutzte, um einen Bohrer in zwei verschiedenen Home Depots in New York City zu stehlen. Rebecca Shutt, die Kriminalanalytikerin, die den Fall gelöst hatte, erklärte der Post, dass das System "Beschwerden von anderen Bezirken eingebracht habe, die ich nicht gewusst hätte."

Dies ist kein Minority-Report-ähnliches System, das vorhersagen soll, wo Verbrechen vorkommen werden, und es ist auch kein System, das KI zum Analysieren von CCTV-Filmmaterial verwendet. Es handelt sich vielmehr um ein System, das die Datenbanken der NYPD nach Mustern durchsucht, wodurch Detektive während einer Untersuchung aus einem viel größeren Datenpool suchen können. Das System kann dazu beitragen, zusätzliche Informationsquellen aus der gesamten NYPD einzubringen, wodurch es schwierig wird, Muster für Straftaten zu erkennen, die an anderer Stelle aufgetreten sein könnten.

Laut NYPD hat die Abteilung die Software im Jahr 2016 ausgerollt, aber erstmals in einer Ausgabe des INFORMS Journal on Applied Analytics ihre Existenz offenbart. Laut dem stellvertretenden Beauftragten für Datenanalytik der NYPD, Evan Levine, dem ehemaligen Direktor der Analytik, Alex Chohlas-Wood, verbrachte die Abteilung zwei Jahre damit, die Software zu entwickeln, und behauptet, die NYPD sei die erste, die ein solches System in den USA verwendet.

Chohlas-Wood und Levine sagen Post, dass sie zehn Jahre zuvor festgelegter Muster verwendet haben, um das System zu trainieren. Beim Testen wurden „alte Kriminalitätsmuster genau ein Drittel der Zeit neu erstellt und Teile von Mustern zu 80 Prozent zurückgegeben Zeit. “Die Post sagt, dass das System die Rasse eines Verdächtigen bei seiner Suche nicht berücksichtigt, als Vorsichtsmaßnahme gegen Rassenvoreingenommenheit.

Das Ergebnis scheint eines zu sein, das dazu beiträgt, einige der Ermittlerarbeiten zu reduzieren und einen Prozess, der bisher manuell durchgeführt wurde, teilweise zu automatisieren.

Tipp Der Redaktion