loader

Mac OS X Lion-Bericht

Anonim

Ein Upgrade auf OS X Lion (10.7) kostet 30 US-Dollar. Ich sage das nicht, um das Element „Bang for Buck“ zu kommentieren. Es ist eher eine verschlüsselte Übertragung von Apple: Dieses Betriebssystem ist ein Experiment, ein Aufbruch, ein Übergang. Als Apple Snow Leopard (10, 6) für 30 Dollar kalkulierte, lag dies daran, dass das Betriebssystem nur wenige Anpassungen durch den Benutzer hatte - die meisten Änderungen waren unter der Haube. Aber dieses Mal fühlt es sich fast an, als würde sich Apple für die Fülle von Änderungen, die die Erfahrung verändern, entschuldigen: „Schauen Sie, wir wissen, dass dies viel zu schlucken ist, aber immerhin sind es nur 30 Dollar!“ Sind die neuen Funktionen all den Ärger wert? Lass es uns herausfinden.


Installation

Installation

Öffnen Sie einfach den Mac App Store, klicken Sie auf "Kaufen" und schauen Sie sich den Download an.

Rasteransicht

  • Die Installation von Lion ist ziemlich unkompliziert und eine Art Revolutionär, vorausgesetzt, Sie führen bereits eine aktuelle Version von Snow Leopard aus: Öffnen Sie den Mac App Store, klicken Sie auf buy und schauen Sie sich den Download an. Einige Zeit später, je nachdem, wie schnell Sie 3.74 GB Ihre Verbindung herunterfahren können, befindet sich die neu installierte Installer-App in Ihrem Dock - hier gibt es keine Anpassungen, sondern nur die Möglichkeit, eine Installationsdiskette auszuwählen. Sobald Sie auf „Los“ geklickt haben, ist die Installation unkompliziert und relativ schnell. Die meisten unserer Personalcomputer benötigten weniger als 30 Minuten, um Lion zu installieren. Die einzige Ausnahme war ein älteres MacBook Pro, das zu Beginn Probleme mit der Festplatte hatte - die Installation hing auf dem Teil "Verify Disk". Nach dem Neustart erhalten Sie eine kurze Einführung in die neuen Lion-Multitouch-Gestensteuerelemente. Danach geht es zu den Rennen. Alles in allem sehr sauber und einfach - obwohl wir es lieben würden, irgendwo im Mix eine externe Wiederherstellungsdiskette erstellen zu können (standardmäßig legt Lion eine eigene Wiederherstellungspartition auf der Hauptfestplatte an).

    Verbesserungen der Benutzeroberfläche

    Verbesserungen der Benutzeroberfläche

    Scrollen und Wischen

    In Lion beginnt alles mit dem Touchpad, und Apple hat den kühnen Schritt gemacht, ein Jahrzehnte altes Paradigma umzublättern - eine Bildlaufbewegung entspricht nicht mehr der Bildlaufleiste, sondern dem Inhalt innerhalb des Fensters. Das heißt, wenn Sie nach oben drücken, scrollen Sie den Inhalt nach unten. Klingt bekannt? Natürlich arbeitet iOS ähnlich. Nur um es klar zu machen: Dies ist das Gegenteil davon, wie das Scrollen in jedem größeren Desktop-Betriebssystem funktioniert. Glücklicherweise können Sie auf den regulären Stil zurückgreifen, wenn Sie möchten. Ich habe die Option standardmäßig deaktiviert, um zu sehen, wie lange es dauert, sich daran zu gewöhnen, und nach ein paar Tagen fühlte es sich völlig natürlich an. Es ist schwer zu sagen, dass eine Methode besser ist als die andere (wie bei einem umgekehrten Maus-Look bei Ego-Shootern), aber im Design der Benutzeroberfläche ist die Änderung immer gefährlich - es ist sicherlich ein mutiger erster Schritt von Apple.

    Eine Bildlaufbewegung entspricht nicht mehr der Bildlaufleiste, sondern dem Inhalt des Fensters

    Ein kleinerer Tweak, der sich tatsächlich als frustrierender erwiesen hat, ist, dass Apple den horizontalen Drei-Finger-Wischvorgang von der Rückwärts- / Vorwärtsfunktion im Browser gestohlen und an Spaces / Vollbild-App-Umschaltung übergeben hat. Stattdessen können Sie in Safari einen Zwei-Finger-Wischvorgang ausführen (was wunderbar funktioniert, mit einer sehr effektiven "Peek-a-boo" - Funktion von iBooks-ey), mit der Sie sehen können, zu welcher Seite Sie vor oder zurück gehen Sie verpflichten sich), aber andere Apps, die sich auf den Drei-Finger-Swipe verlassen haben (wie Chrome, Reeder und sogar der Mac App Store), fehlen leider in einer Vor- / Zurück-Geste. Ich bin sicher, dass der Zwei-Finger-Wischvorgang sich in der Mac-Entwicklergemeinde schnell verbreiten wird, aber es ist eine weitere schreckliche Änderung für Benutzer. Wenn es wirklich ärgerlich ist, können Sie die Drei-Finger-Wisch- und Bump-Spaces auf vier Finger zurückholen - aber es ist schwer, mit vier vollen Fingern auf dem Pad schnell und zuverlässig hin und her zu wischen. Und du siehst irgendwie lahm aus.

    Wenn Sie eine alte Person sind und eine externe Maus verwenden und diese Maus nicht das Magic Trackpad ist, werden die Dinge für Sie offensichtlich anders sein. Bei der Zaubermaus können Sie den Zwei-Finger-Wischvorgang nach links / rechts durch einen Ein-Finger-Wischvorgang ersetzen, wobei zwei Finger zwischen den Feldern wechseln. Und wenn Sie in den letzten Jahren keine Maus von Apple verwenden, haben Sie es sogar verdient, einen Computer zu verwenden?

    Vollbild-Apps / Chrom-Optimierungen

    Natürlich geht es nicht nur um Gesten und Spiele. Apple hat auch wichtige Änderungen vorgenommen, wie Fenster aussehen und funktionieren. Die kleinen Optimierungen sind reichlich vorhanden, darunter ein kleineres Trio aus Schaltflächen zum Schließen / Minimieren / Maximieren oben links, die Möglichkeit, die Größe eines Fensters von einem beliebigen Rand aus zu ändern, und neue Bildlaufleisten im iOS-Stil, die angezeigt werden, wenn Sie über die rechte Seite scrollen oder schweben Rand, und verstecken Sie sich, wenn Sie nicht verwendet werden.

    Die größte Änderung ist jedoch eine neue Schaltfläche oben rechts in den meisten Lion-optimierten Apps, die die Anwendung in den Vollbildmodus sendet. In der Praxis fühlt sich dies an, als ob Apples größte Verbundenheit zu iOS - dass es manchmal schön ist, nur eine Sache gleichzeitig zu tun. Im Moment sind Apples Anwendungen ein leuchtendes Beispiel dafür, wie dies eigentlich funktionieren soll, und im Moment sind die Ergebnisse gemischt. iCal zum Beispiel ändert praktisch nichts an der App, außer den Bildschirm zu füllen und die Menüleiste auszublenden. Inzwischen ordnet iPhoto das Chrom für die gesamte App neu an, was gut aussieht und sich während des Fokus auf Fotos verstecken soll. Aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit ist es jedoch ein wenig erschütternd.

    Eine der wenigen Nicht-Apple-Apps, die ich momentan habe und die mir den Vollbild-Button bietet, ist Sparrow, ein IMAP-Mail-Client mit einer Mischung aus Google Mail-Konzepten und iOS-Konzepten. Es ist ein wenig sinnlos groß im Vollbildmodus, aber zumindest ändert sich nichts von der Benutzeroberfläche unnötig. iMovie behält auf ähnliche Weise seine gesamte Benutzeroberfläche bei.

    Offensichtlich werden Windows-Benutzer die Idee von Vollbildanwendungen abschrecken, wie sie sollten. Das Ausblenden des Menüs und eine ausgefallene Übergangsanimation sind kaum innovative Schritte. Ich wünschte wirklich, der Mac hätte eine Möglichkeit, zwei Vollbild-Apps wie unter Windows 7 zu erstellen (es gibt Dienstprogramme für den Mac, die diese Funktionalität bieten, aber ich würde es vorziehen, eingebaut zu werden, und ich bezweifle es Jeder von ihnen kann mit Lions offiziellem Vollbildmodus für Apps arbeiten. Außerdem ist die Animation tatsächlich eine Art Schmerz - es dauert gerade so lange, dass ich mich nicht davon abmische, in die Vollbildansicht zu springen. Apples größtes Versäumnis für diese Funktion ist schließlich die Möglichkeit, zwei Vollbildanwendungen auf zwei verschiedenen Bildschirmen laufen zu lassen. Apple legt einfach eine Stofftextur auf das sekundäre Display (Apple nennt dies "Leinen"), was eine gewaltige Platzverschwendung darstellt.

    Vollbildanwendungen, insbesondere solche mit überarbeiteten Benutzeroberflächen im Vollbildmodus, scheinen den Weg für eine Touchscreen-Oberfläche unter OS X zu ebnen. Tatsächlich scheinen viele Entscheidungen von Apple für Lion für ein Touchscreen-Betriebssystem sinnvoll zu sein - obwohl ich bezweifle, dass ein "OS X" -Computer zu Lebzeiten neben einem Touchscreen ohne Trackpad und Tastatur ausgeliefert wird. Durch dieses Prisma betrachtet, macht Lion ein bisschen mehr Sinn, aber im Moment ist es alles Fantasie, und was Apple für seine Computer vorsieht, scheint bei der Ausführung etwas zu sein.

    Missions Kontrolle

    Mit dem Finger auf dem Touchpad mit drei Fingern wird Lion's brandneues "Mission Control" vorgestellt, eine Mischung aus Exposés "All Windows" -Ansicht und Spaces (Apples Version mehrerer Desktops). Die Funktionstaste Exposé funktioniert auch, ist aber weniger aufregend.

    Nun, ich werde ehrlich sein, ich war noch nie ein Exposé-Benutzer. Ich befehle mich den ganzen Tag über Apps durch Apps, aber die Notwendigkeit einer Schaltfläche zum Anzeigen aller Fenster klingt eher nach einem Symptom der außer Kontrolle geratenen Komplexität des Betriebssystems als nach einer Lösung. Mission Control erledigt jedoch die Aufgabe, die Fenster der jeweiligen Anwendung zusammenzufassen und sogar einen Anwendungsnamen und ein Symbol anzuzeigen. Es fühlt sich viel sauberer, logischer und vor allem nützlich an.

    Wenn Sie dachten, ein Drei-Finger-Schlag wäre dumm, machen Sie sich bereit, wirklich beleidigt zu sein

    Aber das ist erst der Anfang. Oberhalb der Fenstergruppierungen des aktuellen Desktops befindet sich eine Liste zusätzlicher Desktops und Anwendungen, die im Vollbildmodus ausgeführt werden. Apple scheint den Leuten die Verwendung mehrerer Desktops beizubringen - eine Funktion, die normalerweise mit einem Linux-Hauptbenutzer in Verbindung gebracht wird - und daher ist Spaces weniger eine Sache der Systemeinstellungen und eher etwas, das organisch und natürlich geschieht. Eine große Schaltfläche + kann der Liste einen neuen Desktop hinzufügen, oder Sie können eines der Fenster von Ihrem aktuellen Desktop auf diese Plus-Schaltfläche ziehen. Diese Desktops mischen sich in die Vollbild-Apps ein, und ich brauchte nicht lange, um mich an diese horizontale Methode des Scrollen durch Apps zu gewöhnen. Wissen Sie, woran es mich erinnert? WebOS. Und es wäre viel besser, wenn es noch mehr wie bei webOS wäre: Wenn ich ein paar Desktops und ein paar Vollbild-Apps habe, wird es langsam eine Aufgabe, alles durchzublättern, um herauszufinden, was ich will - es erinnert mich daran, wieder rein zu kommen der Tag auf dem Mac, an dem Sie per Befehlstaste durch jede App navigieren mussten, um zu finden, wonach Sie gesucht haben.

    Launchpad

    Wenn Sie dachten, ein Drei-Finger-Schlag wäre dumm, machen Sie sich bereit, wirklich beleidigt zu sein. Um das neue iOS-Launchpad im Homescreen-Stil aufzurufen, platzieren Sie drei Finger und Ihren Daumen auf dem Trackpad und klemmen. Es ist eine ziemlich seltsame Geste, aber ich habe mich nach einer Weile daran gewöhnt. Ich weiß nicht, warum ich mich gestört habe. Wenn es bei Mission Control darum geht, die Windows-Verwaltung im Power User-Stil in die Hände normaler Benutzer zu legen, geht es bei Launchpad darum, die einfachsten Schritte für jedes Desktop-Betriebssystem - das Starten von Apps - zu ergreifen und es noch einfacher zu machen. Leider habe ich auf meinem Mac viel zu viele Apps, um ein einfaches Raster von Symbolen sehr nützlich zu machen. Ich habe gut 15 Minuten gebraucht, um alles in Ordnern zu organisieren, aber ich würde Spotlight trotzdem lieber zum Starten einer App verwenden. Ich bin mir sicher, dass viele "leichte" Benutzer Launchpad einfach im Dock lassen und jedes Mal, wenn sie eine App starten möchten, durch das Symbolraster durcheinander geraten, aber für mich war das Entfernen des Docks ein Kinderspiel.

    Was mag ich an Launchpad? Der Mac App Store verfügt nicht mehr über die Kühnheit, Apps, die ich installiere, direkt in das Dock zu legen. Stattdessen gehen sie in Launchpad. Ich mag auch die Tatsache, dass ich App Store-Apps vollständig von Launchpad deinstallieren kann, genau wie es auf iOS funktioniert (Jiggling-Icons und alles).

    Versionen / Auto-Save / Resume

    Es ist lustig, wie viele Jahre später in Desktop-Betriebssystemen immer noch Unmengen von Sachen gemacht werden, die keinen Sinn machen. Mobile Betriebssysteme wie iOS und Android haben dieses dumme Konzept des Speicherns Ihrer Arbeit abgeschafft, bevor Sie eine App schließen - natürlich möchten Sie, dass sie gespeichert wird! Während viele Anwendungen auf Mac und Windows über Funktionen verfügen, die automatisch wiederherstellen, woran Sie gerade gearbeitet haben, falls Ihre App oder Ihr Computer abstürzt, gibt es nicht viele Apps, die bereits vor kurzem alles für Sie automatisch gespeichert haben. Wiederholte automatische Sicherungen haben natürlich einen offensichtlichen Nachteil: Was ist, wenn dadurch eine Änderung gespeichert wird, die Sie nicht mögen?

    Hier kommen Versionen ins Spiel. Apple hat sich die Time Machine-Benutzeroberfläche geliehen und auf Versionshistorien angewendet, mit Ausnahme der Versionen des Dokuments, die alle in derselben Datei gespeichert sind (Apple speichert nur die Änderungen, um die Dateigröße zu reduzieren) . Jedes Mal, wenn Sie die Befehlstaste-S drücken, speichern Sie eine "Version" der Datei, die dann in der Time Machine-Benutzeroberfläche gelöscht werden kann, wenn Sie das Back-Tracking wünschen. Entwickler müssen die SDK-Tools von Apple verwenden, um ihre Anwendungen an das System anzuschließen. Danach erledigt OS X alle Dateisystemmagie, sodass Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen, dass einige Entwickler bei der Versionierung Probleme haben. Dies ist umso wichtiger, als Apple iOS 5 und iCloud startet. Sie können Versionen von Dateien durchsuchen, die zwischen Ihrem Mac und Ihrem iPad oder iPhone synchronisiert werden. So können Sie die betrunkenen Änderungen, die Sie in Ihrem Lebenslauf vorgenommen haben, rückgängig machen um 2 Uhr morgens auf Ihrem Handy die andere Nacht.

    Zusätzlich zu den manuell gespeicherten Versionen speichert OS X während der Bearbeitung stündlich eine Version eines Dokuments. Das Beste ist, dass Sie selbst dann, wenn Ihr Computer abstürzt oder die App ohne Speichern beendet hat, an der Stelle fortfahren, an der Sie aufgehört haben - als hätten Sie direkt vor dem Beenden gespeichert. Leider sind die einzigen Anwendungen, die ich derzeit habe und die diese Versionssachen verwenden, TextEdit (was ich verwende, um diese Bewertung zu schreiben) und Pages (Apple bot gestern Nachmittag ein kostenloses Update an). Es funktioniert aber gut. Nachdem ich eine Version abgespeichert habe, ist die Titelleiste sauber, aber wenn ich wieder mit der Eingabe beginne, wird "Dokumentname - bearbeitet" angehängt. Der schwarze Punkt in der Mitte des roten Knopfes ist verschwunden. Wenn ich TextEdit stoppe, wird kein Speicherdialogfeld oder irgendetwas angezeigt, es wird einfach beendet, und wenn ich wieder öffne, bin ich wieder da, wo ich es verlassen habe, einschließlich der "- Edited" -Klärung.

    Es sind übrigens nicht nur Apps, die ihren Status beim Beenden speichern: Wenn Sie Lion neu starten, haben Sie die Möglichkeit, alle Ihre Fenster und Anwendungen dort zu platzieren, wo Sie sie verlassen haben. Theoretisch klingt das gut, aber nicht alles ist genau dort, wo ich es gelassen habe, und ich schätze, ich fange sowieso lieber mit einer sauberen Schieferplatte an.

    Autokorrektur / Wortsuche

    Es mag wie eine kleine Änderung aussehen, aber Apple hat Mac OS X eine Autokorrektur hinzugefügt, die Ihnen gefällt, und es ist irgendwie wild. Es ist nicht so extrem wie iOS - es wird beispielsweise nicht das erste Wort in jedem Satz für Sie großgeschrieben -, aber falsch geschriebene Wörter werden automatisch erkannt und korrigiert. Es bietet auch Vorschläge im iOS-Stil. Während die Korrekturen automatisch erfolgen, wird eine bessere Warnung angezeigt, dass Apple dabei ist, Ihr Wort durcheinander zu bringen. Nachdem die Änderung vorgenommen wurde, blinkt kurz ein blauer Unterstrich, und wenn Sie ein Wort oder einen Absatz auswählen, werden blaue Unterstriche angezeigt, die die von Apple fixierten Wörter bezeichnen, obwohl es immer noch leicht fällt, es in Aktion zu übersehen oder manchmal schwer zu erkennen, ob es bereits einen gemacht hat ändern oder vorschlagen. Es gibt viele Fälle, in denen ich einen Fachbegriff schreibe und von Apple automatisch in ein anderes Wort korrigiert wird, aber es ist nicht so aggressiv wie bei iOS und insgesamt überwiegt das Gute das Schlechte für mich. Natürlich können Sie es immer ausschalten.

    Natürlich können Sie es immer ausschalten

    Die andere kleine Änderung, die ich wirklich mag, ist die Fähigkeit, ein Wort mit drei Fingern doppelt zu tippen, um das Wort kontextabhängig nachzuschlagen. Abhängig von dem Wort bietet Apple Wörterbücher (eingebaut), Thesaurus (eingebaut) und sogar Wikipedia-Einträge (Internetzugang erforderlich) an. Wenn Sie mehr Informationen zu einem Thema wünschen, können Sie direkt von diesem Menü aus in Apples Wörterbuch-App einsteigen. Es ist ziemlich großartig.

    Enthaltene Apps

    Enthaltene Apps

    Safari

    Safari sieht immer noch aus und wirkt wie Safari, aber nach dem Eintauchen wurde einiges geändert. Apple hat eine neue Version von WebKit unter der Haube, die ein Chrome-artiges Sandboxing beinhaltet, um zu verhindern, dass bestimmte Prozesse (lesen: Flash) das Ganze beeinträchtigen Browser. Ironischerweise war Chrome in den letzten paar Monaten wirklich fehlerhaft und stürzte für mich, und ich habe mich auf Safari verlassen, um den Tag zu überstehen - obwohl ich immer noch den Ansatz von Chrome für Tabs vorziehen möchte. Ansonsten liebe ich absolut Safari. Es ist wahnsinnig schnell, nicht nur in der Leistung (es ist ein Haar langsamer als Chrome auf Sun Spider), sondern im Gefühl. Der beste Teil ist die bereits erwähnte "peek-a-boo" -Geste im iBooks-Stil, mit der Sie nachschauen können, was nach vorne oder zurück geht, bevor Sie sich festlegen. In der Tat ist dies eines der besten Beispiele für eine natürliche Benutzeroberfläche im gesamten Betriebssystem - eine Wischgeste, die verborgene Informationen enthüllt, die mit einem altmodischen Knopf oder Tastenbefehl nicht leicht zu finden sind. Hoffentlich können Firefox, Chrome und andere ähnliche Apps eine ähnliche Interaktion bieten, wenn sie ihre jeweiligen Updates für Lion erhalten.

    Mail

    Ich weiß nicht, welche App im gesamten Stall von Apple mehr Neugestaltungen als Mail hatte - oder so entschieden in der Mitte der Straße geblieben ist. Der Geschmack für 2011 sieht dem iPad Mail-Client sehr ähnlich, mit einer standardmäßigen zweispaltigen Ansicht - Nachrichtenliste auf der linken Seite, Konversationsansicht auf der rechten Seite. Es sieht gut aus und läuft schnell, aber die Sparrow-App von Drittanbietern hat es zuerst getan und es besser gemacht - sogar mit einer Inline-Antwort, die Apple nicht erreichen kann. Im Vollbildmodus von Mail, in dem der Nachrichtenbearbeitungsdialog ein Popup ist, das sich an Ort und Stelle befindet, ist es besonders dumm. Es fühlt sich eher wie ein Hack als eine Benutzeroberfläche an, die ich gerne von anderen Entwicklern imitiert sehen würde.

    Ein Feature, das ich wirklich mag, ist das Stapeln von Suchbegriffen, das sehr viel Sinn beim Durchsuchen von E-Mails (von: "Josh", wenn: "Heute", "Betreff:" Wann wird der Lion-Bericht auf? ") Und sind völlig intuitiv. Dies zeigt sich auch im Finder ...

    Finder

    Apple liebt es, die Finder-Benutzeroberfläche zu optimieren und zu versuchen, genau zu sehen, wie minimal sie sein können. Ich denke, dass sie diesmal zu weit gegangen sind. Die Reihe von Symbolen entlang der linken Seite wurde monochrom, was es schwierig macht, sie auf einen Blick zu unterscheiden. Die neue Standardansicht für neue Fenster heißt jedoch "All My Files". Es bietet Cover Flow-Stilzeilen von Dateien, die nach Ihren Kriterien sortiert sind. Aus irgendeinem Grund werden in der Ansicht "Sortieren nach Datum" drei vCard-Dateien für zufällige Personen, mit denen ich nie gesprochen habe, ganz oben auf der Liste angezeigt aus dem Weg, anders als sie zu löschen. Die "sort by kind" -Ansicht macht ein wenig mehr Sinn, aber aus irgendeinem Grund sind "Documents" (Sie wissen, wie .txt- und Word-Dateien, mit denen Sie immer arbeiten) ganz unten. Dies wären allesamt entzückende (oder ärgerliche) Fehltritte, wenn das schändliche zugrundeliegende Thema nicht vorhanden wäre: Es ist alles ein weiterer Versuch von Apple, das vorhandene Dateisystem zu zerstören. "Verschachtelte Ordner, die Ihre Dateien logisch organisieren? Das ist so 2010!" Ich werde so lange wie möglich gegen die Macht kämpfen.

    Es ist alles ein weiterer Versuch von Apple, das vorhandene Dateisystem zu zerstören

    Die andere neue Sache in Finder ist AirDrop. Es ist eine Art magische Dateiaustauschmethode "it just works", bei der andere Macs, die AirDrop ausführen, in der näheren Umgebung (ungefähr 30 Fuß, laut Apple) gefunden werden, und das Drag & Drop von Dateien ermöglicht, um sie aneinander zu senden. Es gibt keine wirkliche Sicherheit. Sie sollten also sicherstellen, dass Sie wissen, von wem Sie eine Datei gesendet haben, bevor Sie einfach auf "Akzeptieren" geklickt haben. Apple bindet jedoch die Apple-IDs ein. Wenn also jemand in Ihrer Kontaktliste steht, wird der Name unter angezeigt ihr Gesicht Der eigentliche Zauber ist, dass AirDrop Peer-to-Peer-Funktionen bietet, sodass Ihre beiden Computer nicht im selben WiFi-Netzwerk oder überhaupt mit WiFi verbunden sein müssen. Das macht das Sneakernet zwar nicht tot, aber es ist sicherlich ein schwerer Schlag - und eine willkommene Funktion in einer Zeit, in der es einfacher ist, ein Lied von einem Server in Schweden zu stehlen, als ein Word-Dokument mit der Person zu teilen, die neben Ihnen sitzt.

    Scheinwerfer

    Spotlight ist eine meiner beliebtesten Funktionen unter allen Betriebssystemen, und Lion enthält einige großartige Verbesserungen: Sie können Dateien direkt aus den Suchergebnissen des Spotlight-Menüs ziehen und ablegen, und Sie können dort auch Schnellvorschau-Vorschauen anzeigen für Websites!

    Mac App Store

    Eines der größten Features von Lion wurde vor einigen Monaten tatsächlich für Snow Leopard-Benutzer freigegeben. Der Mac App Store bietet eine Methode im iOS-Stil zum Kaufen, Herunterladen und Aktualisieren von Anwendungen "Back to the Mac". Ich war schon immer sehr beeindruckt von der Qualität der Anwendungsentwicklung auf dem Mac, angesichts seines Minderheitenanteils. Aber ich glaube, es gab eine ganze Reihe großartiger Apps, seit der App Store live geschaltet wurde - oder vielleicht auch Apples strenger Überprüfungsprozess und sexy Präsentation hilft mir nur, sie besser zu finden. Apps wie Reeder, Wunderlist, Sketchbook, Fantastical, Sparrow und iA Writer haben sich im Büro zurechtgefunden, und ich bin plötzlich nicht schüchtern, um Geld für Desktop-Apps auszugeben, die ich wirklich mag oder die wirklich nützlich sind. Wie für iOS gezeigt wurde, hat das Bezahlen von Material einen großen sekundären Vorteil: Es fordert die Entwickler auf, mehr großartiges Material zu erstellen. Ich denke, es gibt bereits eine leichte Renaissance in der Arbeit für Desktop-Anwendungen auf dem Mac, und da iCloud Entwickler noch mehr Anreize für eine App auf iOS und den Desktop bietet, werden die Dinge meiner Meinung nach einfach besser.

    Leider hat der App Store momentan einige gravierende Nachteile. Die meisten der großartigen Apps liegen im Bereich von 20 US-Dollar, und das ist ein bisschen viel für eine App auszugeben, die Sie noch nicht ausprobiert haben. Apple muss dringend eine Art Testsystem implementieren, was viele Entwickler selbst tun. Zweitens sind Updates ein Durcheinander. Vor dem Mac App Store konnten sich die meisten meiner Anwendungen nahtlos selbst aktualisieren. Ich würde eine Benachrichtigung erhalten, dass eine neue Version verfügbar war. Ich würde auf Installieren klicken, die App neu starten und wäre bereit zu gehen. Nun ist der Prozess erheblich schwieriger: Ich bekomme eine Benachrichtigung über ein Update, klicke darauf und ich werde im Browser auf die App Store-Seite der Anwendung gesendet. Dort klicke ich auf "In App Store anzeigen" und werde an die App gesendet App speichern, aber von dort muss ich noch auf die Registerkarte Updates gehen und von dort aus aktualisieren. Im Moment ist es mit einer Minderheit meiner Anwendungen aus dem App Store ein kleiner Ärger, aber wenn es nicht kontrolliert wird, wird es mich langsam aber sicher verrückt machen.

    Das andere Problem bei Updates ist, dass der Entwickler aufgrund des Genehmigungsprozesses von Apple, wenn ein App-Update mit einigen übersehenen Mängeln in die freie Wildbahn gerät, keine Korrekturen herausgeben kann, bis Apple es genehmigt - was normalerweise zwei oder drei Tage dauert. Das hat mich kürzlich mit den für Lion erfrischten Versionen von Sparrow und Pixelmator persönlich getroffen. Es gibt nichts Schlimmeres, als ein Update zu bekommen, nur um mit einer kaputten Software zu stecken, ohne dass es leicht ist, auf die funktionierende Version zurückzusteigen.

    Ich chatte

    Die meisten Mac-Benutzer, die ich kenne, verwenden Adium zum Chatten. Dies kann sich jedoch mit der Einbeziehung von Yahoo! Messenger-Unterstützung, verbessertes Chatten mit Registerkarten und (vor allem) eine einheitliche Buddy-Liste. Apple verfügt auch über eine Plug-In-Architektur, die in naher Zukunft hoffentlich eine nicht gehackte Growl-Unterstützung ermöglichen wird, und es gibt einige verrückte Filter für den Video-Chat, die tatsächlich Ihr Gesicht aufzeichnen - meiner Meinung nach allein den 30-Dollar-Upgrade-Preis wert . Was ich mit Lion wirklich erhofft hatte, war die Integration von ...

    Das 'Echtleder! Echtes Papier! Ästhetik stört mich persönlich

    FaceTime

    Warum dies immer noch eine separate App ist, verwirrt mich wirklich. Es dupliziert nicht nur die grundlegende Video-Chat-Funktion von iChat, sondern macht es auch so schrecklich. Es ist unmöglich zu wissen, ob Personen aus Ihrer Kontaktliste a.) FaceTime haben; b.) online sind; c.) Ich möchte sogar noch mehr mit dir befreundet sein. Die ganze Unbestimmtheit, ob ein Anruf auf Ihrem iPhone oder Ihrem iPad oder Mac ausgeführt wird, muss noch korrigiert werden, und es fühlt sich alles eher wie ein Kinect-Hacker-Projekt als Apples Trick an, die Telefonnummer zu vernichten und einen Video-Chat zu ermöglichen natürlicher Teil von Anrufen.

    Was ich wirklich möchte, ist, dass iChat die relevanten Teile von FaceTime hinzufügt (die Möglichkeit, Telefone anzurufen), den Rest mitzunehmen und iMessage zu integrieren. Das ist die Zukunft, warum ist sie jetzt nicht hier?

    iCal

    Grundsätzlich hat Apple die iPad-Kalender-App komplett ausgeliehen und das "Echtleder! Echtes Papier!" Ästhetik stört mich persönlich. Funktionell funktioniert die App einwandfrei.

    Schnelle Zeit

    Das war eine angenehme Überraschung für mich. Nachdem Apple die schnellen und schmutzigen Editierfunktionen von QuickTime Pro zugunsten des abgespeckten QuickTime XI gestoppt hatte, hatte die Hoffnung beinahe die Hoffnung verloren, aber die neue Version von QuickTime bietet wirklich gute Drag & Drop-Bearbeitung. Es ist sogar unabhängig von der Auflösung, so dass es einfach ist, mehrere Clips mit unterschiedlichen Originalauflösungen (z. B. Screenshots, Videoaufnahmen auf Ihrem Telefon und hochauflösender DSLR-Clip) aufzunehmen, Audio darunter zu legen und zu exportieren. So lange iMovie! QuickTime bietet auch einfache Bildschirmaufnahmen, Videoaufnahmen und Audioaufnahmen.

    Unter der Haube

    Unter der Haube

    Kontoführung

    Ein netter iOS-Stil in OS X ist der zentrale Bereich für die Kontoverwaltung in den Systemeinstellungen, in dem Sie Ihre Gmail-, Exchange-, MobileMe-, Gmail-, Yahoo !, Aol- und eventuell auch iCloud-Konten hinzufügen und verwalten können. Ich weiß nicht, wie tief sich Apps, die nicht von Apple stammen, daran knüpfen können - ich weiß, dass zumindest iCloud systemweit angewendet wird -, aber ich würde das gerne als zentrale Möglichkeit nutzen, um meine Anmeldungen zu verwalten, anstatt einzutreten und zu optimieren Meine Informationen jedes Mal, wenn ich einen neuen Kalender oder Chat oder E-Mail-Programm ausprobiere.

    Wiederherstellungspartition

    Weiter unter der Haube befindet sich ein wilder neuer Erholungsmodus. Da Lion nicht auf eine Disc kommt, gibt es offensichtlich keine Lion-Disc, auf die Sie zugreifen können, falls etwas schief geht. Stattdessen baut Lion eine eigene startfähige Wiederherstellungspartition. Wenn Sie die Option beim Booten gedrückt halten, können Sie sie auswählen und von dort aus eine Time Machine-Sicherung wiederherstellen, Lion neu installieren oder das Festplatten-Dienstprogramm ausführen. Was wirklich wild ist (zumindest in der nicht so wilden Welt der Wiederherstellungspartitionen) ist, dass es eine Kopie von Safari und WiFi im Wiederherstellungsmodus gibt, sodass Sie Support-Dokumente nach Herzenslust durchsuchen können. Offensichtlich hilft nichts davon, wenn Ihre Festplatte vollständig stirbt, aber es ist ziemlich schön für alles andere als das schlimmste Szenario.

    Kompatibilität

    Ich gebe zu, in Sachen Software ein wenig zu sein. Die meisten meiner Hauptanwendungen wurden in diesem Jahr aktualisiert, wenn nicht in diesem Monat. Aus diesem Grund hatte ich keine größeren Kompatibilitätsprobleme mit Lion. Nicht jeder wird jedoch so glücklich sein. Lion beendet die gesamte Unterstützung für PowerPC-Apps. Wenn Sie also unter Rosetta auf Snow Leopard etwas einwandfreies Funktionieren hatten, müssen Sie entscheiden, ob Sie sich ein Upgrade leisten oder zu einer anderen Anwendung wechseln können, sobald Sie sich bei Lion befinden. Es gibt bereits eine Website, in der die Kompatibilität der Lion-App nachverfolgt wird. Wenn Sie also geschäftskritische ältere Software ausführen, lohnt sich ein Blick - einige bemerkenswerte defekte Apps sind Office 2004 (2008 und 2011 sind in Ordnung) und Adobe Photoshop CS2 (neuere Versionen) sind in Ordnung, mit einigen kleineren Problemen). Mein einziges Opfer war "Stair Dismount", ein Jahrzehnt altes Spiel, in dem Sie eine Puppe mit einer Puppe eine Treppe hinunterstoßen können. Es wird traurig sein, aber es gibt anscheinend eine iPhone-Version, also denke ich, ich werde überleben.

    Leistung / Stabilität

    Mit einem kompletten Betriebssystem-Update werden Leistung und Reaktionsfähigkeit immer subjektiv. Zumindest ist die Stabilität ziemlich trocken und ich freue mich, dass Lion mich auf allen Konten gut behandelt hat. Natürlich verbringe ich die meiste Zeit in einem Browser, und die rasante Geschwindigkeit von Safari hat viel mit den guten Vibes zu tun, die ich bekomme. Ich würde sagen, das Betriebssystem ist insgesamt reaktionsschneller und "glatter" als Snow Leopard. Es ist jedoch nicht alles perfekt. Launchpad hat sich ein paar Mal in einer hübschen Umstellung "verklemmt". Mission Control kann vor dem Start eine Verzögerung von ein bis zwei Sekunden haben (was mich zu der Annahme verführt, dass ich die Geste falsch verstanden habe), wenn ich sie seit einiger Zeit nicht mehr benutzt habe Der Mac App Store fühlte sich zeitweise fast kaputt - möglicherweise aufgrund der immensen Download-Belastung, die er derzeit durchläuft. Die meisten anderen Kernfunktionen (Finder, Mail, iCal, iPhoto) waren jedoch einwandfrei.

    Interessant ist, dass Apple anscheinend die Hardwarebeschleunigung für Flash in Lion deaktiviert hat. Ich weiß nicht, ob dies eine vorübergehende Lösung für die jüngsten Probleme mit der Flash-Stabilität oder eine langfristige Lösung für langfristige Probleme mit der Flash-Stabilität ist, aber zumindest bei meinem neuen Core i7 MacBook Pro hat sich Flash ebenso gut entwickelt es hat schon mal auf einem Mac.

    Tipp Der Redaktion