loader

Kalifornien genehmigt Flywheel, die App, mit der Taxis wie Uber funktionieren

Anonim

Flywheel, eine App für die Buchung regelmäßiger Taxis, erhielt am Dienstag grünes Licht von den kalifornischen Aufsichtsbehörden, um den Taxibesitzern die "TaxiOS" -Technologie anzubieten, um das aktuelle, veraltete Durcheinander von Zählern, Versand, Werbung, Navigationssystemen und Kreditkartenlesern zu ersetzen. Die neue Technologie, die auf einem einzigen, Cloud-fähigen Smartphone ausgeführt wird, soll der traditionellen Taxi-Industrie dabei helfen, Marktanteile wieder zu gewinnen, die den Fahrbetrieben verloren gehen. Oder, wie Flywheel es ausdrückt: "Kalifornien hat endlich gleiche Bedingungen für Taxis in ihrem Krieg gegen Uber gesetzt."

Die Entscheidung der Abteilung für Messnormen des Golden State, die gewerbliche Messgeräte wie Taxameter regelt, Taxenbesitzern die Nutzung der Flywheel-App zu ermöglichen, kommt nach einem erfolgreichen Pilotprogramm in San Francisco. Jetzt haben alle kalifornischen Taxis die Option, Flywheel zu verwenden, bei dem das Unternehmen die Genehmigung hat, ein Jahr lang im gesamten Bundesstaat zu operieren, bis die vollständige Typenzertifizierung ansteht.

"Ein Smartphone in jedem Auto ..."

Taxifahrer haben sich seit langem beklagt, dass die mangelnde Innovation der Taxibesitzer dazu beigetragen habe, Ubers Bekanntheitsgrad zu steigern. In vielerlei Hinsicht ahmt das TaxiOS von Flywheel Uber nach, indem es die Unordnung aus einem zu vermietenden Fahrzeug entfernt und durch ein einziges Smartphone ersetzt, das auf dem Armaturenbrett montiert ist. Es gibt auch einige andere Uber-Features, wie beispielsweise die Aufteilung der Fahrgäste, um Fahrgemeinschaften und Abholmöglichkeiten in der Nähe der Fahrerhäuser zu ermöglichen.

Ob dies sich jedoch durchsetzen wird, hängt von der Fähigkeit von Flywheel ab, Kunden und Fahrer von Ubers Plattform zu stehlen, die hauptsächlich als Black-Car-Service dient, aber auch regulären Taxifahrern die Möglichkeit bietet, Fahrpreise unter ihrer UberT-Funktion abzuholen.

"Ein Smartphone in jedem Auto ist der einzige Weg, um die Taxi-Industrie voranzubringen, und wir haben jetzt eine mobile Plattform, mit der alle teuren und veralteten Teile der Taxi-Hardware ersetzt werden können, während Fahrer und Flotten mehr Geld verdienen als je zuvor."

In einer Erklärung von Flywheel lobte Kristin Macey, Direktor der kalifornischen Division of Measurement Standards, das TaxiOS des Unternehmens für die Erfüllung der Erwartungen der Agentur. "Wir haben festgestellt, dass die Software die gleiche Genauigkeit wie ein Taxameter bietet und den Verbrauchern eine Echtzeitanzeige des aktuellen Fahrpreises bietet. Dies erwarten sie von einem Taxifahrer", sagte sie. "Das Schwungradsystem entspricht auch unseren bestehenden Vorschriften, denen Taxameter entsprechen müssen, um die Fahrgäste je nach Geschwindigkeit des Fahrzeugs nach Zeit oder Entfernung zu berechnen, niemals beides gleichzeitig."

Flywheel ist als E-Hagel-Dienst in einer Reihe von Städten an der Westküste wie San Francisco, Los Angeles, Seattle, San Diego, Sacramento und Portland verfügbar. Kürzlich reichte das Unternehmen ein Angebot ein, seine App in New York City, dem größten Taximarkt des Landes, zu testen, auf dem zwei Unternehmen - Creative Mobile Technologies und Verifone - die Systeme in der über 13.000 Flotte der Stadt betreiben. Beide Unternehmen haben in den letzten Monaten E-Hagel-Apps eingeführt, sodass der Wettbewerb im Big Apple voraussichtlich hart sein wird.

Tipp Der Redaktion